Patenschaften für geflüchtete Menschen

Liebe Engagierte in der Flüchtlingshilfe Wandsbek,

ich möchte Sie heute auf das folgende Angebot der Johanniter von Frau Ramírez Hernández aufmerksam machen :

Seit 2016 förderte die Johanniter Patenschaften für geflüchtete Menschen in unseren Erstaufnahmeeinrichtungen. Ab diesem Jahr, werden auch Patenschaften außerhalb der Einrichtung gefördert.

Das Projekt ist sehr niedrigschwellig, es geht nur um Kontakt zwischen den Paten. Es gibt auch keinerlei Auflagen, die Patinnen bzw. Paten müssten die Personen also weder zu Behörden begleiten, noch zu Ärzten, oder ihnen Deutsch beibringen, wenn sie es nicht mögen. Es geht um Austausch und Ansprechbarkeit.

Die Patenschaften können mit BewohnerInnen aus unserer Einrichtung im Lemsahl-Mellingstedt stattfinden. Auch Patenschaften mit Flüchtlingen, die außerhalb der Einrichtung wohnen, sind möglich. Es gibt auch viele engagierte Menschen, die seit einigen Monaten oder Jahren eine Beziehung zu geflüchteten Menschen haben. Diese könnte auch eine Patenschaft werden, wenn sie eine Vereinbarung unterschreiben. Die Vereinbarung, in beiden Fällen, dient als Nachweis für das BMFSFJ, dem Fördergeber des Projektes.

Darüber hinaus bekommt die Johanniter 200 € pro Patenschaft, die zur Förderung der Patenschaften sowie der Integration der Mentees zur Verfügung stehen. Diese kann sowohl für individuelle als auch für kollektive Aktivitäten, Veranstaltungen oder Angebote verwendet werden. Ich als Projektkoordinatorin, stehe beiden Beteiligten zur Verfügung und begleite die Patenschaft währen der ganzen Dauer.

Im Anhang dieser Email finden Sie ein Infoblatt mit weiteren Informationen über das Projekt.
Profilliste_Paten_BewohnerInnen_Fiersbarg_(Stand 13 06 )
FS_Patenschaften für Geflüchtete 06.2018
Patenschaften_Infotreffen_24.07.2018

Auch weitere Infos in dem untenstehenden Link: https://www.freiwilligen-zentrum-hamburg.de/nicht-alleine-im-fremden-land/

Ebenfalls finden Sie im Anhang eine Liste mit potenziellen Mentees aus unserer Einrichtung im Fiersbarg und eine Einladung zum Infotreffen am 24.07.2018.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diese Information und die Einladung in Ihren Netzwerken an mögliche Interessenten weiterleiten könnten.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen und die Interessenten jeder Zeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Alma Ramírez Hernández
Integrationsmanagement Flüchtlingshilfe

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Hamburg
Helbingstr. 47
22047 Hamburg

Tel. 040 65054 – 149
Mobil 0163-8556406

alma.ramirezhernandez@johanniter.de
www.johanniter.de/Hamburg

Bundesvorstand (§ 26 BGB): Jörg Lüssem, Thomas Mähnert, Hubertus v. Puttkamer
Vereinsregister-Nr.: 17661 B, Amtsgericht Charlottenburg

Dieser Beitrag wurde unter Weiterbildung und Ratgeber für Helfer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.