Über uns

auf der Homepage des „Freundeskreises Wohnen und Asyl in Bergstedt e.V.“.
Es freut uns, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren.
Mittlerweile ist der Freundeskreis zu einem gemeinnützigen Verein geworden mit über 100 Mitgliedern, 150 Aktiven und über 300 Interessierten sowie einem ständig wachsenden Unterstützerkreis – Nachbarn, Gewerbebetreibende sowie Vertretern der Bergstedter Institutionen, Einrichtungen und Parteien.
Der Verein ist zum Ansprechpartner für die Menschen im Stadtteil und in der Nachbarschaft geworden. Zum anderen hilft er bei der Integration der Bewohnenden der beiden Pavillondörfer im Volksdorfer Grenzweg und in der Rodenbeker Straße.

Die Arbeit des Vereins teilt sich in Arbeitsgemeinschaften (AG) auf.
Der „Begrüßungsdienst“ nimmt als Erste den Kontakt mit den neu zugezogenen Migranten auf, bietet erste Unterstützung an und vermitteln die Angebote des Vereins. Die Begrüßungsgruppe hält den kontinuierlichen Kontakt zu den Bewohnenden in der Teestube, im „Café International“ und in der Gruppe „Nähen und Stricken für Frauen“.
Von der AG „Betreuung und Bildung“ werden insbesondere die Familien über Betreuungs- und Bildungsangebote für die Kinder informiert. Sie erhalten Hausaufgabenbetreuung und Spielangebote. Es gibt Kinderlotsen, und wir organisieren den Kontakt mit den Schulen und Kindergärten.
Die AG „Konkrete Angebote“ sorgt für Deutschunterricht, begleitet zu Behörden und Ärzten, vermittelt kulturelle und sportliche Aktivitäten und unterstützt im Internetcafé die eigene Fähigkeiten im Umgang mit dem Computer und hilft bei der Anfertigung eigener Schriftsätze. Außerdem werden durch die Fahrradgruppe Fahrräder vermittelt und instand gesetzt.
Die AG „Sachspenden“ klärt die Bedarfe an Sachspenden, akquiriert Spenden und sorgt für die Lagerung und Verteilung.
Die AG „Gute Nachbarschaft“ gestaltet die gute nachbarschaftliche Beziehung zwischen den Flüchtlingen und den Anwohnern und ist Ansprechpartner auch für die, die den Flüchtlingen mit Sorgen begegnen.
Das „Kristenteam“ soll in Krisensituationen Unterstützung bieten.
Zusammengehalten wird das Ganze von einem „Orgateam“, in dem Vorstand und Arbeitsgemeinschaften zusammenarbeiten.

Wir sind mit anderen Initiativen in Hamburg vernetzt, tauschen uns aus und lernen von einander.
Unsere Arbeit und das ehrenamtliche Engagement von Nachbarn und den vielen aktiven Bürgerinnen und Bürgern für die Flüchtlinge sind entscheidende Schritte für die Integration und fördern das Miteinander im Stadtteil Bergstedt. Bereits jetzt sind Strukturen und Freundschaften entstanden, die den Stadtteil und Quartiere lebens- und liebenswerter machen.

Vorstand

Verein „Freundeskreis Asyl & Wohnen in Bergstedt e.V.“

1. Vorsitzender   Stephan Papke
2. Vorsitzende   Hendrikje Witt
Schriftführerin   Regina Valk
Kassenwartin   Karin Brennecke-Oeter
Kassenprüfer   Gerhard Knohl
Kassenprüferin   Ina Möller

Vereinssatzung

E-Mail:    info@freundeskreis-bergstedt.de
Internet: www.freundeskreis-bergstedt.de