Newsletter von Kirche und Diakonie für die Arbeit mit Geflüchteten Nr. 4/2017

Liebe Leserin, lieber Leser,
viele geflüchtete Menschen sind ohne ihre Familien nach Hamburg gekommen. Manche haben ihre Kinder und Ehepartner seit ein, zwei Jahren nicht gesehen und hoffen jetzt darauf, dass es mit einem Antrag auf Familienzusammenführung gelingt, sich bald wieder in den Armen zu halten. Aber bis dahin heißt es – wie so oft – abwarten.  ….weiterlesen

Dieser Beitrag wurde unter Newsletter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.